Hünerfeldstraße 14, 04288 Leipzig
+49 178 / 637 5526
info@larogo.de

Click Through Rate optimieren

Created with Sketch.

Click Through Rate optimieren

Sicher, jeder Unternehmer möchte die eigene Click Through Rate optimieren. Und das ist nur allzu verständlich, denn diese entscheidet maßgeblich über den eigenen Erfolg. In diesem Beitrag möchten wir aufzeigen, wie Du mehr Klicks und Impressionen erhalten kannst, um deine Click Through Rate zu erhöhen.

Click Through Rate? Was ist das?

Die Click Through Rate kann  einfach mit Klickrate übersetzt werden. Sie stellt eine der wichtigsten Kennzahlen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung dar. Durch diesen Key Performance Indicator wird das Verhältnis ausgedrückt, wie oft Deine Anzeige angezeigt wird und wie viele der Betrachter letztendlich auf den Eintrag klicken. Im Zuge Deiner eigenen Suchmaschinenoptimierung kannst Du mit Hilfe der CTR feststellen, ob Dein Anzeigentext den Suchenden anspricht, andernfalls solltest Du Deine Click Through Rate optimieren.

Beispielhaft wollen wir es an der Suchanfrage für „Babybrei kochen“ verdeutlichen.

Babybrei kochen Suchanfrage Google

Die Konstruktion der Anzeige ist einzig und allein darauf ausgerichtet, dass wir sie als Suchende anklicken sollen. Es werden uns 8 praktische Tipps versprochen – perfekt! Außerdem wird mit „Du möchtest Babybrei selbst kochen und fragst Dich, worauf Du dabei achten musst?“ eine rhetorische Frage formuliert. Natürlich frage ich mich das, immerhin habe ich ja danach gesucht. Unser Inneres schreit bereits, dass wir auf die Seite von netmoms wollen, damit wir alles Nützliche erfahren. Aber sie setzen noch eins drauf, indem sie uns versprechen, uns darüber aufzuklären, welche Lebensmittel für den selbstgekochten Brei besonders gut geeignet sind. Was wollen wir mehr? Wir sind am Ziel und schon erfolgt der Klick auf die Seite. Dieser Ausschnitt zeigt sehr gut, wie man die eigene Click Through Rate optimieren kann, indem man kleine Dinge beachtet und umsetzt.

Click Through Rate optimieren - Ranking beachten

Zugegeben: Ranking ist nur ein Aspekt, der sich auf die Klickrate auswirkt. Dennoch ist er natürlich maßgeblich für Erfolg oder Misserfolg verantwortlich. Die Rechnung ist dabei ziemlich simpel. Je höher das Suchergebnis angezeigt wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Suchende auf dieses klickt. Untermauert wird dies durch eine Studie von Sistrix, welche die prozentuale Klickwahrscheinlichkeit von der Rankingposition der Suchergebnisse von 1-11 zeigt.

Prozentuale Klickwahrscheinlichkeit laut Sistrix
Prozentuale Klickwahrscheinlichkeit laut Sistrix

Natürlich, Deine Zielseite muss nicht unbedingt auf der ersten Seite aufgelistet sein, um gefunden zu werden. Allerdings musst Du auch das Suchvolumen im Auge behalten. Je weniger Suchvolumen durch Dein rankendes Keyword generiert wird, desto unwahrscheinlicher ist es, dass es Nutzer gibt, die sich auch die Ergebnisse der Seiten fünf, sechs oder höher ansehen.

Es gibt sehr viele Studien, die analysieren, wie eine CTR mit der Verteilung des eingehendes Traffics zusammenhängt und Dir dadurch Tipps geben, wie man die Click Through Rate optimieren kann. Und trotz dieses Aufwands konnte bislang keine abschließende Aussage dazu getroffen werden, weil die Click Through Rate ein sehr komplexes Konstrukt darstellt.

Advanced Website Ranking gehört zu den führenden Experten auf diesem Gebiet. Seit 2014 veröffentlichen sie in regelmäßigen Abständen Faktoren, die sich ihrer Meinung nach auf die CTR auswirken. Zu diesen Zählen:

  • Der Markt: wo bietest Du Dein Produkt an? Deutschland? Europa? International?
  • Über welches Endgerät surfen Deine Kunden? Mobil, Tablet oder Desktop?
  • Wie lang ist Dein Keyword? Long Tail, Short Tail?
  • Welche Keywordart verwendest Du? Branded oder Unbranded?
  • Wie ist die Suchintention Deiner Kunden? Spezifisch oder unspezifisch?
  • Welche Kategorien und Branchen werden bedient?
Es gibt noch einige weitere Faktoren. Jedoch lässt sich zusammenfassen, dass Rankingveränderungen maßgeblich Einfluss auf die Klicks und die Impressionen nehmen, wodurch wiederum die Click Through Rate positiv beziehungsweise negativ beeinflusst werden kann. Je näher Du Dich mit Deiner Seite den Plätzen eins bis drei näherst, desto bessere Ergebnisse wirst Du erzielen.
 
 

Optimierung der Snippets

Wie eingangs bereits erwähnt, trägt das Snippet beziehungsweise der Ausschnitt der Seite  zu einer guten CTR bei. Die Klick Through Rate zu optimieren ist mit Hilfe der Snippets relativ einfach möglich.  Dabei solltest Du darauf achten, den HTML-Title, die Meta Description und zusätzliche Informationen passgenau an die Erwartungen Deiner Kunden anzupassen. Kannst Du Deine Click Through Rate optimieren, ist dies auch immer Ausdruck, dass das Suchergebnis die Nutzer anspricht. Außerdem kann eine höhere CTR im Umkehrschluss auch für eine Rankingverbesserung sorgen, wodurch zusätzliche positive Effekte entstehen.

Bei der Optimierung Deines Snippets solltest Du zusätzlich auch immer die Absprungrate Deiner Nutzer im Auge behalten. Kehren viele Deiner Nutzer innerhalb weniger Sekunden wieder zu Google zurück, kann dies ein Anzeichen dafür sein, dass sie auf Deiner Seite nicht das finden, wonach sie eigentlich gesucht haben. In diesem Fall solltest Du Dein Snippet schnellstmöglich anpassen und optimieren, da dies ansonsten zu einer Abwertung durch Google führen kann.

Saisonale Produkte beeinflussen die CTR

Bei der Betrachtung der Thematik ist es kaum verwunderlich, dass sich auch eine Saisonalität  auf die Click Through Rate auswirken kann. Dabei führt die Saisonalität nicht zu einem parallelen Anstieg von Impressionen und Klicks. Vielmehr führt das gesteigerte Interesse der Konsumenten zu einem Anstieg der Klickrate. Dies ist besonders bei Anbietern beobachtbar, die sich nicht ausschließlich auf saisonale Produkte konzentrieren. Bei diesen werden die Suchergebnisse aufgrund ihres positiven Trends besonders stark auffallen. Also wunder Dich nicht, wenn die CTR für Wintermäntel in den kalten Monaten des Jahres im Vergleich zu den Unterseiten für Flipp Flops innerhalb einer kurzen Zeit deutlich anzieht.

Click Through Rate - Die Optik von Google

Verändert Google etwas an seiner Optik, kann dies durchaus zu einem neuen Nutzerverhalten führen. Zu beobachten ist dies meistens dann, wenn Google Veränderung an den Adwords Anzeigen vornimmt. Angenommen, Google würde ein weiteres Suchergebnis der bezahlten Suche einblenden. Dies würde für die organische Suche bedeuten, dass sie einen Platz verliert und weiter nach unten rutscht. Die Impressionen für die Top 3 Platzierten würden zwar gleich bleiben. Aufgrund der niedrigeren Platzierung nimmt allerdings die Click Through Rate ab.

Google hat in den letzten Jahren immer wieder Veränderungen an seiner Gestaltung vorgenommen. Diese hatten dabei Einfluss auf die CTR der Anbieter:

  • Änderung an Google Suggest und Verschiebung der Suchergebnisse
  • Knowledge Graph wurde integriert
  • Autor Snippet wurde hinzugefügt und später wieder entfernt
  • Die Farbe der Rich Snippets wurde getestet
  • Auf der ersten Ergebnisseite wurden nur noch sieber Treffer angezeigt
  • Erhöhung der Adwords Anzeigen auf vier
  • Integration von AMP, Rich Cards und anderen Funktionen
Damit Du Deine Seite vorwährend an neue Gegebenheiten anpassen kannst, solltest Du Dich in regelmäßigen Abständen über Neuerungen informieren. Nur dadurch kannst Du sicherstellen, dass Du langfristig Deine Zielgruppe erreichst.

Click Through Rate optimieren - Adwords

Wenn Du eine Steigerung Deines Budgets für Anzeigen bei Google Adwords durchführst, kann sich dies auf Deine CTR bei Deinen organischen Ergebnissen auswirken. Wenn Nutzer Deine Marke kennen und sowieso auf eine Deiner Anzeigen klicken würden, kann die Adwords Anzeige dazu führen, dass diese bereits weiter oben in den Suchergebnissen auf Deinen Eintrag klicken. Oftmals muss in Unternehmen deshalb entschieden werden, ob man beide Kanäle parallel bespielt oder den Fokus auf einen der beiden legt. An dieser Stelle können nur Deine Erfahrungswerte Aufschluss über die richtige Vorgehensweise liefern.

Abschließend lässt sich zusammenfassen, dass es neben dem eigenen Ranking und der Snippet Optimierung zahlreiche weitere Faktoren gibt, die die CTR beeinflussen. Unser Rat an dieser Stelle lautet, dass man beim Reporting nicht nur die Faktoren Klicks, Impressionen und Click Through Rate betrachtet, sondern den Bogen weiter spannt, um einen ganzheitlichen Eindruck zu gewinnen. Nur so kannst Du sicher gehen, auf dem richtigen Weg zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.